Ant Trail - the longest Art Installation

from Sins, Switzerland

1200 kilometers

to Augustenborg, Denmark

Das Projekt in Stichworten

„Kunst, weg vom elitären Charakter, erlebbar für junge Menschen, völkerverbindend über Grenzen hinweg.“
Das Hauptthema dieser Kunstinstallation ist die Kommunikation zwischen den Beteiligten und über die Grenzen hinweg.

Die Idee der Ameisenstrasse

  • Künstlerische Umsetzung der heutigen Kommunikationsformen (SMS, Facebook) Auf einer Ameisenstrasse findet diese Form von Kurzinformationen schon seit Jahrtausenden statt (Fühlertasten, Duftstoffverbreitung). Erfolgreich können sie damit Grosses schaffen.Die Ameisenstrasse wollen wir mit Schülern bauen, um ihnen die Möglichkeit für sinnvolle Teilnahme an einem Gemeinschaftsprojekt über Grenzen hinweg zu geben.
  • Alle 10 Kilometer sollte eine Schule im Werkunterricht auf einfachste Weise eine ca. 5m grosse Ameise herstellen, nach eigenen Ideen oder nach Ideen auf unserer Homepage. Zusätzlich werden Wünsche oder Botschaften der Schüler auf einem Ameisenei weitergegeben. Diese sind dann Bestandteil einer Skulptur am Ende der Strasse.
  • Die Schüler von Sins würden in Klassenprojekten gewisse organisatorische Arbeiten übernehmen. Z.B. im Geografieunterricht Planung der Strasse, Ortschaften durch Deutschland und andere nördliche Länder aussuchen, E-Mail-Verkehr mit Schulen im Ausland führen etc. Wunsch ist, die Schule in dieses internationale Projekt einzubinden und dem ganzen Sinn zu geben.
  • Durch dieses Engagement der Schule und Schüler sind sie wichtiger Bestandteil der längsten Kunstinstallation.

Der Nutzen für alle Beteiligten

  • Kommunikation aller Beteiligten im persönlichen Ausstausch und mit Kommunikationsmitteln wie E-Mail, Internet, SMS, Skype, Brief, Soical Media etc.
  • Völkerverbindung über Grenzen hinaus.
  • Am gleichen Strick ziehen - einem Projekt gemeinsam zum Erfolg verhelfen.
  • Unzählige direkte und indirekte Kontaktmöglichkeiten zwischen Beteiligten und Schulen aus verschiedenen Ländern.
  • Möglichkeit, sich an verschiedenen Projektpunkten persönlich zu treffen.
  • Viel Toleranz innerhalb bestehender Projektstrukturen, viel Interpretationsspielraum für alle Beteiligten.

Termine

  • Bau der Ameisen: im Werkunterricht, ab März/April 2013
  • Die Ameise sollte direkt nach der Fertigstellung an einem schönen, gut sichtbaren Platz im Dorf/in der Stadt aufgestellt werden.
  • 6. Mai 2013: 0ffizieller Projekt-Startschuss, mit feierlicher Enthüllung der Startameise in Sins CH, gebaut von der Sekundarschulklasse S2b, Sins
  • Finale Ausstellung am Ziel: Herbst 2014 (wird rechtzeitig bekanntgegeben), im Skulpturenpark Augustiana in Augustenborg DK

Projekt erfolgreich abgeschlossen