from Sins, Switzerland

1200 kilometers

to Augustenborg, Denmark

Das Tagebuch der Ameisenstrasse

2015, März 02.

Ameisen im Schnee
Was auf der Ameisenstrasse im Winter passiert, zeigen uns die Bilder der Grundschule Wittendorf/Lombach, im Schwarzwald.

2014, November 11.

Ein Text, geschrieben von Johann Reisser, Stadtschreiber 2014 von Rottweil. Das Projektteam bedankt sich herzlich beim Autor für diesen ausserordentlichen Beitrag.

Johann Reißer Nov14

Ameisenbauten: Ein siebenteiliger Satz
Entstanden anlässlich der Einweihung zweier Ameisenskulpturen an der Konrad Witz-Schule Rottweil
im Rahmen der länderübergreifenden Kunstaktion "Ameisenstraße"

1. Anfangskalkül
Wie ergibt sich aus Vielem Eins?
Zum Beispiel 17 + 53 + 8 = 1?
Geht das? Geht das auf?
Wie ergeben sich aus Dingen, die nichts miteinander,
Sondern mit ganz anderen zu tun haben,
Die alle laufen, aber in unterschiedliche Richtungen,
Eins?
Wie fügen sich Sachen zu- und ineinander
Zu mehr als einem gewürfelten Haufen?
Wie findet sich da ein Weg, eine Straße?
Da muss man einfach beginnen,
Bei dem, was sich findet:
Ein paar alte Speichen, Gitter, Bolzen,
Schrauben, Muttern, Bretter, Stangen,
Teile dieser und jener Maschine,
Teile dieses und jenes Baums,
Teile, die vordem anderem dienten.

2. Von Ameise zu Ameise
Es geht voraus: die Ameise.
Man geht ihr nach.
Man beginnt beim Bild:
Beim Bild der Ameise,
So wie es im Buche steht
Oder im virtuellen Wald.
Das Bild eines Exemplars,
Ein Modell, das für etwas andres stehen soll.
Und gehen.

3. Mit den Augen der Körpermaschine
Da gibt es Tiere und da gibt es Menschen.
Und da gibt es Menschen und Maschinen
Und Tiere und Maschinen.
Und da gibt es Tiermaschinen und Maschinentiere
Und Menschmaschinen und Maschinenmenschen.
Und alles mögliche dazwischen.
Da ist nichts festgeschrieben,
Da muss immer wieder das Brauchbare herausgelesen,
Das Unbekannte ins Auge gefasst werden.
Da kann, was man Sperrmüll nennt,
Augen aufsperren, wandeln, wenden.
Da zeigt sich: was einst an Fährrädern lief
Kann auch Körper runden,
Was Dampfkraft übertrug auf Sägen und Hämmer
Kann Triebrad einer wunderlichen Maschine werden
Und dann wieder Sichtinstrument eines Krafttiers.
Was in einem Abbruchhaus der Zeit abhanden kam
Kann in einer anderen Zeit Neues aufbauen.
Ein von Ameisen umlaufener Stamm
Kann selbst Ameise werden,
Kann zusammen mit anderen Teilen
Etwas zum Laufen bringen.

4. Aus dem Werkzeugkasten geplaudert
Doch nun konkret:
Von den Plänen zu den Bildern,
Von den Planern zu den Werkern:
Mit Schnüren und mit Schrauben,
Mit Nägeln und Gewinden,
An Schweißpunkten und an -nähten,
An Achsen und Gelenken:
Mit den Techniken des Gerüstbaus und der Zimmerleute,
Der Maler und der Metallverarbeiter
Und mancher anderer noch:
Werkzeuge, die formen, Formen, die bilden,
Bilder, die wirken, Werke, die wachsen.

5. Beim Straßenbau
Erst sind's nur Punkte und Striche,
Verstreute Skizzen, die dieses und jenes zusammenbringen,
Verknüpfen mit der Hoffnung: vielleicht entsteht daraus ein Faden,
Ein Gewebe, ein Knäuel oder ein Ball,
Vielleicht ein Nest, ein Netz:
Etwas, das andere Nester einfängt,
Das neue Muster knüpft, das etwas zum Rollen bringt,
Das weitere Fäden spinnt und weiter führt.

6. Straßen und Staaten
Was verbindet Dinge, Tiere, Menschen?
Ein Körper, eine Straße, ein Staat?
Wohin führt das?
Reicht die Spur der Gründerameise,
Oder muss es auch Parallelwege geben,
Alternativen, um auch anders anzukommen?
Reicht Reizsteuerung für das Zusammenkommen?
Wie funktionieren die Fühlersprachen,
Um Fährten und Gefährten zu finden?

7. Wandelnde Gefüge
Und dann endlich das fertige Gefüge:
Mit allem, das ihm anhängt, an dem es hängt.
Für einen Moment nur steht es im Bild,
Dann beginnt es sich schon wieder zu verändern,
Zu wandeln, findet neue Formen,
Neue Maschinen, neue Wesen,
Um neu aufzuzeigen, wie Vieles zu Einem zusammenkommt:
Nicht nur Fahrradspeichen und Eisenschrott,
Nicht nur Bolzen, Schrauben und Nägel, Bretter und Stangen,
Nicht nur 17 + 53 + 8, sondern auch noch manch anderes
Nach dem Bild der Ameise,
Das nur scheinbar als einzelnes stillsteht:
Denn sie bewegen sich doch.

Ameisenbauten: Ein siebenteiliger Satz, als PDF-Download [548 KB]

2014, Oktober 23.

Alle Bilder vom Schlussevent im Skulpturenpark Augustiana in Augustenborg, Dänemark
Zur Galerie Finale Grande

2014, Oktober 23.

Erste Bilder vom heutigen Schlussevent im Skulpturenpark Augustiana in Augustenborg, Dänemark
16:40 Uhr: Über 200 Personen würden den Schlussevent im Skulpturenpark besuchen, darunter viele Kinder, Jugendliche und Journalisten. Der Plakatweg mit den Präsentationen der einzelnen Ameisenprojekte aus den verschiedenen Orten an der Ameisenstrasse sei ein grosser Erfolg, berichtet Jörg Rohner per SMS aus Dänemark.

2014, Oktober 16.

News von der Berthold-Auerbach-Grundschule Nordstetten:
"Heute haben wir es geschafft. Wir haben sowohl das Ameisenei nach Loßburg geschickt, als auch heute Mittag "Amalie" fertig bemalt. Wir sind ganz begeistert. Sie ist super geworden. Vielen, vielen Dank für alles. Ich bin wirklich sehr auf die Endskulptur gespannt und wünsche Ihnen am Sonntag eine gute Fahrt in und durch den Schwarzwald." Isabell Mattern, Berthold-Auerbach-Grundschule Nordstetten

2014, Oktober 11.

Das Ameisenteam auf der Zielgeraden - am Sonntag, 19. Oktober 2014, beginnt die grosse Reise nach Augustborg los

Wir starten früh am Morgen und fahren in Richtung Schwarzwald. Dort, in Lombach, ist unsere erste Ameiseneier-Station. Nach der Übergabe der Ameiseneier fahren wir weiter nach Fulda, wo wir die weiteren Eier aufladen. Am nächsten Tag geht es weiter nach Dänemark, wo wir am Abend in Augustenborg ankommen werden. In den folgenden Tagen werden alle Vorbereitungen für die Ausstellung im Augustina Skulpturenpark getroffen. Die Plakate aller beteiligten Schulen werden aufgehängt und die Endskulptur wird installiert.

Die Endskulptur besteht aus drei Ameisen, je eine aus der Schweiz (Bonstetten), aus Deutschland (Kaltenkirchen) und aus Dänemark (Augustenborg). Diese drei Ameisen bilden zusammen mit den Ameiseneiern die Endskulptur. Die Eier sind beschriftet mit den Wünschen und Gedanken der Ameisenbauer und Ameisenbauerinnen.

Wir freuen uns sehr auf die Reise quer durch Deutschland, in Richtung Norden und sind gespannt auf die Ausstellung in Augustenborg. Wir hoffen, dass wir viele von Euch im Augustiana Skulpturenpark willkommen heissen dürfen.

Mit den besten Ameisengrüssen aus der Schweiz
Das Ameisenteam um Jörg Rohner

2014, Oktober 10.

Konrad-Duden Werkrealschule, Mannheim:
Kaum auf der Ameisenstrasse, schon fertig. Das geht ganz fix in Mannheim.

Konrad-Duden Werkrealschule, Mannheim

Abschlussplakat

2014, Oktober 9.

Sek-Schule Bonstetten, Schweiz:
Lieber Jörg und liebe Ameisenfreunde insgesamt: "…Das Vorbereiten der Ausstellung in Augoustenbourg/Dänemark beobachten wir im Internet aus der Schweiz heraus mit Herz und Tatkraft. Leider müssen wir mitteilen, dass wir aus schulisch-zeitlichen Gründen zur Vernissage am 23.10.2014 nicht mit dabei sein können, auch wenn wir die "Schweizer Ameise" und darüber hinaus das gesamte internationale Kunst-Betreiben dort gerne persönlich mitverfolgt hätten / online mitverfolgen werden. Dennoch sind wir aktiv mit dabei, wie Ihr den angefügten Fotos (und diesem Text) entnehmen könnt.
Bedingt durch den anstehenden Abriss der kath. Kirche Bonstetten, der ersten Wahlheimat unserer Ameisenliebe, mussten wir neues Quartier für sie finden. Dies ist uns unter Zuhilfenahme unserer Werken-Klasse (A2C) der SekBo in den letzten Wochen gelungen - neuerdings mit gelben Gummistiefeln ausgerüstet, ist die Bonstettener Ameise nun bereit für den Galopp-Marsch ans Wattenmeer. Den Startplatz dafür hat sie nun neu auf dem Dach des Sekundarschulgebäudes Bonstetten gefunden - von dort blickt sie von nun an, pünktlich zum 23.10.2014 nach Norden, auf den Ort ihrer Bestimmung.
Wir wünschen den verantwortlichen Organisatoren alles Gute zur Vernissage am 23. Oktober 2014 und können von Herzen sagen: "…WIR SIND MIT DABEI!..."

Herzliche Grüsse und beste Wünsche für das gesamte Vorhaben!
Sarah und Lothar mit Schülerinnen und Schülern (A2C von der Sek-Bonstetten)

2014, September 23.

Nordborg Nørreskovskolen, Dänemark:
Wir arbeiten sehr hart an den Ameisen, so dass wir bald fertig werden. Anschliessend werden sie auf dem Dach unserer Schule platziert. Mfg Mette Bondesen Norreskov-skolen, Guderup, Denemark

2014, September 22.

Sonderschule Hohenrain, Abteilung Sprach- und Hörbehinderte, Hohenrain LU (Schweiz):
Nun ist die Ameise aus Hohenrain ebenfalls noch fertig geworden!! Dank eines sehr flexiblen Zeitplanes (Stundenausfälle Sporttage, Klassenlager...) können wir euch nun die Fotos im Anhang zusenden. Die Ameise ist noch nicht ganz an ihrem endgültigen Standort angekommen; schon bald aber wird sie an einer Hauswand hier beim uns im Zentrum des Schulgeländes 'klettern'. Herzliche Grüsse und vielen Dank im Voraus für die Arbeit, für das Arbeitsteam in Hohenrain, Eugen Rickenbacher

Grundschule Suthwiesenstraße, Hannover
Zeitungsartikel 1 , Zeitungsartikel 2 und Plakat

"Wir haben zu danken für die fabelhafte Inspiration und die geniale Idee und den Mut dieses Projekt zu starten. Wir haben sehr gern mitgemacht und selbst so viel davon profitiert. Herzliche Grüsse aus Deutschland." Gabi Neumann

2014, August 13.

Franz-Josef-Mone-Schule, Bad Schönborn
"Wichtig war mir, dass alle Arbeiten von unseren Schülern ausgeführt werden konnten. Unsere Ameisen werden auf 2 Teilstücken von einmal 3m und einmal 5m verteilt und "laufen" parallel auf einem extra hergerichteten Weg am Zugang von unserer Schule entlang. Uns hat es Spaß gemacht, das Thema Ameisen/-straße an unserer Schule anzunehmen und dieses in der Theorie und in der Praxis zu bearbeiten. Die Schüler waren voll dabei und haben eine Menge gelernt. Vielen Dank und liebe Grüße aus Bad Schönborn." Lars Viehweg

Ameisenstrassenabschnitt Bad Schönborn

Hergestellt an der Franz-Josef-Mone-Schule

2014, August 10.

Gruppenbild mit Ameise

Adolph-Diesterweg-Schule, Weidenhausen-Gladenbach

2014, August 9.

Georg Müller Gesamtschule, Bielefeld
"Anbei die Präsentation unserer kleinen Ameisenstraße. die sich nun durch das Pausenforum der Georg Müller Gesamtschule in Bielefeld schlängelt. Entstanden sind die Kunstwerke durch kreative Einzel- und Gruppenarbeit der Klassen 7a und b im Schuljahr 2013/14. Ameisen auf einem Skateboard, mit einem coolen Drink in der Hand, dem Zylinder zum Gruß gehoben, filigran aus Zahnstochern oder leeren PET-Flaschen, bunt oder naturfarbig, sehr realistisch oder der Fantasie entsprungen .... alles große Meisterwerke, auf die die Bauleute stolz sein können. Liebe Grüße aus dem schönen Bielefeld."
Mechthild Oberschelp

2014, August 6.

Schule Büttenhardt, Klasse 1-3 B, Schaffhausen, Schweiz

Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen
Spielebox, Schule Büttenhardt, Schaffhausen

2014, August 5.

Probeameise

5. Klasse Primarschule Auw, Schweiz

2014, August 5.

2014, Juli 31.

CJD, Nienburg/Weser

"Liebes Ameisenstrassenteam, hier melden sich die Ameisenbauer aus dem CJD Nienburg. Mit sehr großer Freude an der Idee und an dem Tun haben wir jetzt unser Ameisenprojekt abgeschlossen – wir haben hier in Nienburg eine Ameisenkönigin gebaut J, erste Fotos finden sich hierzu im Anhang…, wenn gewünscht, können wir noch mehr Fotos senden… Die Idee, eine europäische Ameisenstrasse mit so vielen Beteiligten wir möglich anzuschieben ist einfach nur wunderbar!! Für uns, dem CJD Nienburg, für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen war dies ein sehr gewinnbringendes und mit sehr viel Freude verbundenes Projekt und wir sind sehr froh und in diesem Zusammenhang auch sehr stolz (…eigentlich verwenden wir dieses Wort nicht so gerne), an dem Projekt mitgewirkt haben zu dürfen – dafür bedanken wir uns bei euch, dem Ameisenstrassenteam, ganz, ganz herzlich!!"


Mit ganz lieben Ameisengrüßen aus Nienburg!!!!
Die CJD Kinder, Jugendlichen und Sven-W. Kühtz

2014, Juli 24.

Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D

"Es war sehr spannend, ob die Zeit der Projektwoche für die Ameise ausreicht. Geschafft! Gespannt sind wir, ob die Baustahl-Hasendraht-Pappmache-Fassadenfarben-Konstruktion eine Zeit oder auch länger hält. Da sie mit StreetArt-Stencils-Ameisenstraßen besprüht wurde, ist ihr Name bisher und vielleicht auch auf weiteres 'ANTony' ... Liebe erfüllte und etwas müde Grüße aus Herrenberg."
Ilona Will und Melanie Wissendaner

Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D
Jerg-Ratgeb-Realschule, Herrenberg D

2014, Juli 22.

Roßbergschule, Horb am Neckar
Aktuelle Medienberichte über die Ameisenstrasse in Horb am Neckar.

Schwarzwälder Bote, 18. Juli 2014
Neckar Chronik, 18. Juli 2014

2014, Juli 20.

Kinderwald Hannover, FerienCard

"Das Projekt Ameisenstrasse umfasst im Kinderwald Hannover mehrere Stationen. Die eigentliche (große) Ameise aus Holz, die an der höchsten Stelle im Kinderwald Hannover platziert wird, entsteht in einer Werkstatt während unseres Kinderwald Sommercamp vom 18.-22.08.2014. Daneben bauen in 2 Stammgruppen des Kinderwalds (Kindertagesstätten) und einer Förderschule Kinder in ihren Einrichtungen 3 weitere etwas kleinere Ameisen, die auf dem Kinderwaldgelände so plaziert werden, dass sie den Weg über das Gelände zu der großen Ameise zeigen. Herzliche Grüße aus dem Kinderwald Hannover."
Irmtraud Lohs
(Vorsitzende des Förderverein Kinderwald Hannover e.V.)

2014, Juli 16.

Aktivspielplatz Herrngarten, Darmstadt

Die folgenden Bilder dokumentieren den zweiten Projektabschnitt auf dem Darmstädter Aktivspielplatz: Die notwendigen Ameisenbeine wurden von Kinderhand gekonnt gebogen und mit der Unterplatte verschraubt, bevor die sechsbeinigen Hoheiten montiert werden konnten. Natürlich haben sich auch Ameisenkönigin Liliane und Ihr Gemahl Heiner königlich über den Aufstieg der Darmstädter Lilien (Darmstadt 98) in die zweite Bundesliga gefreut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Zum Ausdruck ihrer durchlauchtigsten Hochachtung trägt König Heiner seitdem drei Lilien auf seinem herrschaftlichen Hinterteil....

Ein doppelter Kletterakt war später nötig, um das Königspaar an seinem Paradeplatz in luftiger Höhe zu befestigen. DANKE an unsere beiden schwindelfreien Furchtlosen! Während des Fahrrad-Familien-Festes des Fördervereins Aktivspielplatz wurden die Ameisenhoheiten Ende Mai offiziell von der FAS-Vereinsvorsitzenden, Elisabeth Birkner, der Darmstädter Öffentlichkeit präsentiert. Seitdem freuen sich die beiden Ameisenhoheiten täglich über Besuche von Jung wie Alt in Darmstadts Grünem Wohnzimmer...

Der dritte und letzte Projektabschnitt folgt in der ersten Sommerferienwoche, wenn das große Ameisenei gemeinsam mit vielen Darmstädter Kindern fertiggestellt und mit dem ausgewählten Motto beschriftet wird:CH: Ameisë sind wië mir - liëbenswärt, fliisig und schtarch!

D: Die Ameisen sind wie wir - liebenswert, fleissig und stark!
...english: Ants are like us - adorable, busy and strong!
..en français: Les fourmis sont comme nous - adorables, laborieuses et fortes!
DK: Myrerne som vi – bedes venligst, arbejdsomme og staerkt!

... und auf „a-meisisch“ sicherlich: Anmeisäe somd vie mier - myrerne, antisch & amaisenstaerkt!
Außerdem müssen noch aus den vielen interessanten Namensvorschlägen für die beiden Ameisenhoheiten die passendsten basisdemokratisch bestimmt werden:Königin Jo-Jo & ihr Gemahl Keks / ... Lisbeth & Heiner... / ...Darmundia & Henry... / ...Mina & Lino... / ...Liliane & Watz... / ...Kunigunde & Olaf... / ...Lilly & Willi...Sicherlich keine leichte Aufgabe...

Bilder davon folgen selbstverständlich noch.

Bis dahin sonnige Grüße aus dem Damstädter Herrngarten in die Wundervolle Weite Welt....

2014, Juli 02.

Ameisenauktion in Thayngen, Schweiz
Am letzten Mittwoch, 2. Juli 2014, war das Schweizer Ameisenstrassen-Projektteam an die „Ameisenauktion“ in Thayngen eingeladen. Die Geschichte dazu und viele Bilder findest du jetzt auf Facebook.

2014, Juli 1.

Primarschule Breite, Schaffhausen
Zeitungsartikel in den Schaffhauser Nachrichten vom 1. Juli 2014 [189 KB]

2014, Juni 27.

Rottweil, Albertus-Magnus-Gymnasium
Bericht in der Rottweiler Tageszeitung "Schwarzwälder Bote" und Plakat

"Nochmals vielen Dank für Ihre originelle Idee und die Einladung an Schulen, entlang der "Ameisenstraße" mitzuwirken. Meinen Schülern und mir hat die Arbeit Freude gemacht! Herzliche Grüße aus Rottweil und weiterhin viel Vergnügen mit den vielen Ameisen!" Veronika Heckmann-Hageloch

2014, Juni 26.

Elisabethschule, Marburg

Konzentriertes Arbeiten der Schülerinnen und Schüler.

2014, Juni 26.

3./4. Primarschule Aristau (Schweiz) mit "Bressli"

22 Kinder bauten "Bressli" mit Kleister, Verputz, viel Farbe und zusammen mit Jörg Rohner und Ernesto Süsstrunk.

2014, Juni 25.

Die Ameisen machen sich auch im Norden der Schweiz bemerkbar, in Thayngen SH
Am 2. Juli 2014 findet ein grosser Plauschmorgen mit Ameisenauktion statt. Auszug aus dem Elternbrief:

«Wir laden Sie recht herzlich zu unserem ersten Plauschmorgen in die Reiatschule ein! Zusammen mit Ihren Kindern können Sie diverse Spielstationen zum Thema „Wasserwelt“ besuchen. Bei dieser Gelegenheit wird auch unser Ameisenprojekt „Ameisenstrasse“ vorgestellt. Sie können selbstgebastelte Ameisen aus verschiedenen Materialien wie Gips und Pappemaché anschauen und sogar ein Exemplar für Zuhause bei unserer „Ameisenauktion“ (ca.11.15Uhr) ersteigern.»

2014, Juni 23.

Sekundarschule Embrach (Schweiz), 6. Klasse

Das grosse Krabbeln auf dem Dach.

Schöne Aussichten - Buntes Krabbeln auf dem Schulhausdach in Embrach (Schweiz)
Zeitungsbericht, Bilder und Schlussplakat, zugestellt von Bruno Rutishauser, Werklehrer, Sekundarschule Embrach

Zürcher Unterländer, 17. Mai 2014 [556 KB]

2014, Juni 20.

Breiteschule Schaffhausen (Schweiz)

Am 26. Juni 2014 wurde unser Beitrag zu diesem gigantischen Kunstwerk eingeweiht.

2014, Juni 16.

Schule Sternmatt, Baar (Schweiz) - die Ameisen sind da
«Bereits seit über einem Monat hängen unsere Ameisen im Schultrakt Sternmatt 2 und wir können uns diesen Treppenaufgang gar nicht mehr ohne diese Riesenameisen vorstellen. Das Echo der Lehrerschaft und SchülerInnen war überaus positiv und die Klasse R1e ist auf das Geleistete mächtig stolz.» Christian Hofer, Sternmatt, Baar

2014, Juni 13.

Zwei Wochen voller Ameisen - ein Bericht aus Heidelberg
«Nachdem uns die Idee aus der Schweiz, an einem internationales Kunstprojekt zum Thema Ameisenstrasse - die längste Kunstinstallation, teilzunehmen erreicht hatte, waren die MitarbeiterInnen des Jugendcafes und der Kinderstadt Feuer und Flamme. Unser Ort lag genau an dieser erdachten Straße, die von der Schweiz über Deutschland nach Dänemark führen sollte. Die Idee: Kunst weg vom elitären Charakter erlebbar für junge Menschen, völkerverbindend über Grenzen hinweg zu erschaffen, begeisterte. Es wurde vereinbart die Ameise zum Thema des diesjährigen Osterferienprogramms zu machen. Das Leben der Ameisen unter die Lupe zu nehmen faszinierte. Es wurden vielfältige Möglichkeiten der künstlerischen Umsetzung entwickelt. So startete vom 14. bis 25. April ein Ferienprogramm der besonderen Art. Es wurde in Rest - Art, eine große Ameise gestaltet, die an ein mutiertes Exemplar aus Science Fiction Filmen erinnert. Eine Mitarbeiterin entwarf ein Comic - Malbuch, das zum Schmunzeln Anlass gibt. Steinchen für Steinchen entstand in mühevoller Kleinarbeit ein Mosaik, das den Weg der Ameisen über einen Baumstamm von der Schweiz über Deutschland nach Dänemark darstellen soll. Die Idee über Grenzen hinweg Großes zu erschaffen, gemeinsam etwas zu gestalten sowie auf eine andere Art in Kommunikation zu treten, ganz nach Vorbild der Ameisen, ist mittlerweile Realität geworden ist. Das Mosaik schmückt inzwischen die triste Wand im Außenbereich des Jugendcafe´s / Passage 31. Die Riesenameise sucht noch ihren endgültigen Bestimmungsort, um sich gekonnt in Szene zu setzen.» Christine Eichle, Kinder- & Jugendzentrum Emmertsgrund, Heidelberg

2014, Juni 03.

Sonderborg zeigt, wo es langgeht.

Der Wegweiser zum Finale der Ameisenstrasse in Dänemark.

2014, Juni 02.

Grundschule Selsingen, Klasse 4d

Ameisenstrasse: Wir waren dabei!

2014, Mai 24.

Aktuelle Meldung aus Frankfurt am Main:

Bei Suppen- und Kulturfest "Gallus gib(t) Gast" am 24.05. hat die Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V. einige der bereits gestalteten Ameisen ausgestellt. Am Stand konnten sich Besucherinnen und Besucher über das Kunstprojekt informieren und selbst eine "Ameisenmaske" basteln.
Petra Väth, Jugend-Kultur-Werkstatt, Falkenheim Gallus e.V., Frankfurt

2014, Mai 23.

Bilder und ein Gedicht vom Albertus-Magnus-Gymnasium, Rottweil D. Das Gedicht haben Schülerinnen verfasst und wurde auf das Ameisenei geschrieben.

Ameise, Ameise, Ameise,
arbeitest schnell und ganz leise!
Solch einen Fleiß kann es geben,
bei Schülern, die gern kreativ sind im Leben.

Den Fleiß, den sehen Lehrer gerne!
Jetzt reist das Ei in weite Ferne.
Wir wünschen ihm recht gute Reise.
Vielleicht schlüpft bald ´ne echte Ameise.

2014, Mai 15.: Neue Bilder aus Wittendorf-Lombach

2014, Mai 14.

News vom Aktivspielplatz Herrngarten, Darmstadt: Anbei finden Sie eine Beschreibung sowie erste Fotos (Grundierung, Bemalen, Beine biegen, Ameisen im Gras) von unseren "Riesenameisen" (ca. 90 cm), die allerdings noch keine Füße haben. Kommt spätestens in der nächsten Woche, denn die "Enthüllung" an unerer Hausfront ist für SO, 25.5.14 bei unserem inklusiven Fahrrad-Familien-Fest geplant. (Bilder davon folgen noch). Mit freundlichen Grüßen aus Darmstadt, für das Ameisenteam Martina Echternach-Dietz

Tagebucheintrag [77 KB]

2014, Mai 5.

Bericht von Maria Carmen Mesa Canales:

Eine Ameisenskulptur aus Pappmaschee
Die Offene Jugendarbeit des Stadtjugendring Weinheim e.V. entschied sich begeistert am Ameisenprojekt teilzunehmen. Die Leitung des Projekts wurde mir, eine diplomierte Kunstpädagogin und Künstlerin übertragen. In Kooperation mit der Dietrich-Bonhoefer-Schule in Weinheim wurde dieses Projekt erfolgreich durchgeführt. Auch die Kinder und Jugendlichen der Offenen Jugendarbeit halfen fleißig und begeistert vor Ort mit. Der ganze Artikel [69 KB]

2014, April 15.

Neue Bilder aus Baar, Kanton Zug, von der Klasse R1e der Schule Sternmatt 2.

2014, April 15.

Zwei neue Haltestellen auf der Ameisenstrasse, Abschnitt Schweiz: Die Sonderschule Hohenrain, Kanton Luzern, Abteilung Sprach- und Hörbehinderte, macht mit und ebenfalls die Primarschule Eglisau, Kanton Zürich.

2014, April 11.

An der Grundschule in Wittendorf-Lombach wird emsig an der Ameisenstrasse gearbeitet:

2014, April 4.

Einige Impressionen der Klasse R1e der Schule Sternmatt 2 in Baar, Kanton Zug. Weitere Bilder folgen, wenn die Arbeit beendet ist und die Ameisen ihren definitiven Platz gefunden haben. Die Schülerinnen und Schüler haben begeistert mitgemacht und freuen sich auf den Endspurt (mit Gipsbandagen überziehen und farblich gestalten).

2014, April 1.

Bilder aus Thayngen, Kanton Schaffhausen. Die Klassen 1/2, 3/4 und 5/6 am Werk.

2014, März 22.

Erste Skizzen, wie die Schlussinstallation am Ziel der Ameisenstrasse im Skulpturenpark Augustiana in Augustenborg DK aussehen könnte.

2014, März 04.

Nehmen Sie sich Zeit, und geniessen Sie den fantastischen Aufenthalt an der Ameisenstrassen-Station in Fulda. Winfriedschule Fulda

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2014, Februar 28.

Eine Anmeldung aus Schleswig: "Hallo, wir würden gerne mit unserer Schule an dem Projekt teilnehmen." Gallbergschule Gemeinschaftsschule Schleswig

2014, Februar 27.

Eine Anmeldung aus Darmstadt: "Hallo allerseits, wir würden uns gerne am Projekt mit einer überdimensionierten Ameise (1,50m, aus Gipsbinden geformt) an der Wand unseres Spielhauses beteiligen." Aktivspielplatz Herrngarten, Darmstadt

2014, Februar 26.

Eine Anmeldung aus Schramberg D: "Unsere Schule möchte sich an Ihrem Projekt beteiligen (wir haben bereits Ameisen hergestellt und werden diese an unserer Schulwand installieren)." Schule GWRS Sulgen

2014, Februar 24.

"Bei uns karbbelt es: hier die ersten Ameisen, die von Jugendlichen in der Bildhauerwerkstatt Gallus aus Tuffstein und Eisen angefertigt wurden. Es folgen weitere Ameisen...grüße aus der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V. in Frankfurt."

2014, Februar 20.

Eine Anmeldung aus Heidelberg: Hallo Herr Rohner, dieser Link führt Sie zu unserem Ferienprogramm mit dem Thema Ameise. Wenn das zu ihrem Kunstprojekt passt, freuen wir uns und wir würden das Ferienprogramm so durchführen. Herzliche Grüße aus Heidelberg, Kinder- & JuZ Emmertsgrund

2014, Februar 20.

Von der Schule Seon aus dem Kanton Aargau erreicht uns ein erstes Bild einer Modellameise. "Es läuft an", so die damit verbundene Botschaft von Roland Maier (www.skulptur-graphik.ch).

2014, Februar 11.

Liebe "Ameisen", nun ist auch unsere Ameise fertiggestellt worden von der neuen WPU-Gruppe der Klasse R10a. Wir haben sie vor der Schule aufgestellt und von unserem Hausmeister mit zwei Eisenstangen sichern lassen. Sie ist jetzt ein Teil einer Gestaltung des Schulvorplatzes zusammen mit einem von Schülern gebauten Bücherbaum und einem neuen Wandbild zum Thema Lesen, in dem eine Ameise ein Buch klaut und lesen möchte. Schon ca. 3 Monate steht sie dort und trotzt Wind und Wetter. Jeden Morgen begrüßt sie Schüler und Lehrer auf dem Weg in die Schule. Viele Grüße aus der Mittelpunktschule Hartenrod!

2014, Februar 07.

Eine interessante Beteilung aus Offenburg kündigt sich an: "Guten Tag, die Kunstschule Offenburg könnte sich an dem Ameinsenprojekt beteiligen. 15 Jugendliche würden in einen 3tätigen workshop eine metallameise schweißen. Termin: Anfang Mai 2014"

2014, Februar 03.

Eine Zusage aus Weinheim: "Sehr geehrte Damen und Herren, die offene Kinder- und Jugendarbeit des Stadtjugendring Weinheim in der Begegnungsstätte wird zusammen mit einem Lehrer der Dietrich-Bonhöfer Werkrealschule an dem Ameisenprojekt teilnehmen. Wir starten frühestens im März."

2014, Januar 22.

Erfreuliche Zeilen aus Frankfurt: "Die Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V. ist eine Jugendkultureinrichtung, die Kinder und Jugendliche durch künstlerische Projektarbeit in Form von Schul- und Freizeitkursen, innerschulischen Angeboten, Projekten im Stadtteil und durch den Betrieb einer Bildhauerwerkstatt für straffällig gewordenen Jugendliche fördert. Die Werkstätten werden von professionellen Künstlerinnen und Künstlern der verschiedensten Sparten angeleitet und von einem hauptamtlichen Team aus Pädagoginnen und Pädagogen konzipiert, organisiert und betreut. Die Jugendlichen in der Bildhauerwerkstatt haben diese Woche begonnen, sich mit dem Thema AMEISEN zu beschäftigen: sie wollen zum Bau Tuffsteine und Schrottteile verwenden. Sobald wir Bildmaterial haben, schicke ich Ihnen gerne einige Fotos zu. Vielen Dank - auch für die tolle Projektidee! Beste Grüße, Petra Väth, Geschäftsführerin und pädagogische Leiterin"

2014, Januar 20.

Emsiges Treiben meldet die Grundschule Selsingen aus dem Norden Deutschlands.

2014, Januar 10.

Die Schule Sternmatt 2 in Baar ZG (Schweiz) plant, sich im Frühling 2014 im Rahmen einer Projektwoche an der Ameisenstrasse zu beteiligen.

2013, Dezember 5.

Nachrichten aus Bad Schönborn, Werner Köhler, Rektor an der Michael-Ende-Schule, Grund- und Werkrealschule:

Die Vorbereitungen laufen in der Zwischenzeit auf Hochtouren. Wir haben eine Künstlerin, Irmgard Klamp, gewinnen können, die zusammen mit Schülerinnen und Schülern unserer Schule das Projekt Ameise gestalten wird. Die beigefügten Bilder zeigen ein Modell des Endproduktes und ein Bild bei dem wir in Fotomontage aufzeigen, wie die Ameise dann vor unserer Schule aufgestellt wird. Den Schülern macht die Arbeit am Projekt viel Freude.

Schülerbericht:
Die „Riesen-Ameise“ der Michael-Ende-Schule
Marilena, Anja und Elena berichten von dem Projekt:

Das Ameisen-Projekt wurde Anfang November an unserer Schule, mit der Bildung einer weiteren Kunst-AG, in Angriff genommen. Für diese AG konnten wir unsere ehemalige Kunstlehrerin und Künstlerin Frau Irmgard Klamp gewinnen. Auch sie war von der Idee sofort begeistert. Die Vorstellung, eine etwa 3 Meter lange und ca. 1 Meter breite Ameise zu konstruieren war für uns Schüler anfangs unvorstellbar. Frau Klamp zeigte uns dann an einer „Mini-Skulptur“ die Gestaltungsmöglichkeiten auf und ab diesem Zeitpunkt war uns klar: „Gemeinsam schaffen wir das“, „wir werden Teil der weltweit größten Ameisenkunststraße“.
Zunächst arbeiteten wir an den „Baby-Ameisen“, die später auf dem Rücken der „Ameisen-Mutter“ platziert werden. In Zweiergruppen begannen wir mit der „Geburt“ dieser „Baby-Ameisen“. Damit sind wir noch einige Zeit beschäftigt. Und dann geht’s an die „Mutter-Ameise“. Wir alle sind auf das Endergebnis gespannt und vor allem freut es uns natürlich, dass wir dann für lange Zeit ein großes Kunstwerk vor unserer Schule aufstellen können und immer sagen können: „ Wir waren mit dabei bei der Erstellung eines großen Kunstwerkes“.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2013, Dezember 3.

Paukenschlag aus Dänemark: 6 Schulen melden sich an. Zusammen mit den bereits angemeldeten Schulen aus Padborg und Sønderborger gibt das praktisch eine geschlossene Ameisenstrasse durch Dänemark.

Hi Jörg! I am pleased to tell you that all the schools are ready to meet your challenge. The school in Padborg have already finished their job, as you can see on armeisenstrasse.ch. Most of the students and teachers from the other schools will begin their projects during the spring of 2014. It will therefore be very interesting for us all to follow the development the coming months. We are having two schools more on the list, because we found it important that the ants just took a “detour” to Nordals - before they arrive Augustiana. All school principals and teachers involved in the project find it very exciting and interesting. Here is the route of the ants in Denmark (P. Danior, Kunstkonsulent):

  • A - Deutsche SchuleNørregade 64 - 6330 Padborg
  • B - Rinkenæs skole Stenvej 10, 6300 Gråsten
  • C - Gråsten Skole Degnevænget 2, 6300 Gråsten
  • D - NydamskolenSkolevej 21, 6400 Sønderborg
  • E - Dybbøl SkoleGl. Åbenråvej 20, 6400 Sønderborg
  • F - Nørreskovskolen Skolegade 21, Guderup - 6430 Nordborg
  • G - Friskolen ØsterlundKarholmvej 4, 6430 Nordborg
  • H - Augustenborg SkoleKettingvej 1, 6440 Augustenborg
  • I - AugustianaPalævej 12, 6440 Augustenborg

2013, Dezember 2.

Eine Anmeldung aus dem hohen Norden Deutschlands ist eingetroffen: Städtischer Jugendtreff Ellerbek, Kiel.

Hallo, wir möchten gerne mit unserem offenen Jugendtreff bei der Ameisenstrasse mitmachen. Ab Jan. 2014 planen wir mit dem Bau einer Ameise zu beginnen (F. Kessel).

2013, November 13.

Eine weitere Ameise tummelt sich auf Facebook. Die Schüler PR-Gruppe der Winfriedschule aus Fulda eröffnete diese Adresse:
https://www.facebook.com/pages/Ameisenstra%C3%9Fe-Winfriedschule-Fulda/1392938137612825

2013, November 05.

Viele Neuigkeiten und tolle Bilder aus Nienburg:

Liebes Ameisen-Team, lieber Jörg, liebe Monika!

Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen an den Ameisen hat uns allen sehr große Freude bereitet und als eine weitere Abteilung von uns aus dem CJD Nienburg – die Kinder aus der CJD Tagesgruppe in Stolzenau - von den Ameisenbau gehört hat bzw. diese auch am unseren Tag der offenen Tür (siehe Fotos im Anhang) gesehen haben, wurde umgehend der Wunsch geäußert, auch eine Ameise bauen zu wollen! Wie dann evtl. die 4te Ameise aussehen wird, wird mit den Kindern zurzeit noch gemeinsam erläutert. Was aber jetzt schon feststeht, das Projekt „Europas größte Ameisenstrasse“ ist eines der schönsten Projekte, an welchem wir bisher aktiv mitwirken konnten, durften!!

Für unsere bisherigen anderen 3 Ameisen sind wir jetzt auf der Suche nach geeigneten Standorten bzw. möchten wir eine Ameise an der Fassaden von unserer Hofeinfahrt platzieren. Hierzu haben wir jedoch noch einige konstruktive offene Fragen. Zu dem Startschuss zu der tollen Aktion habt ihr doch eine Ameise an eine Fassade angebracht (…dies Foto ist auf eurer homepage zu sehen), habt ihr evtl. für uns einige konstruktive Tipps bzgl. der Fassadenanbringung?

Zu den Fotos in der Galerie:
Die ersten 6 Fotos zeigen den Ameisenbau einschl. Fertigstellung während unseren diesjährigen Tag der offenen Tür im CJD Nienburg. Hier ist zu sehen wie emsig die Kinder dabei sind, welche Freude, Energie und Elan sie entwickeln und das Kindern sehr wohl zuzutrauen ist, auch einen Akkuschrauber in die Hand zu geben bzw. diesen fachgerecht zu bedienen – nur wenn wir unseren Kinder Vertrauen schenken werden sie auch Vertrauen (Selbstbewusstsein) in sich Selbst und in Ihre Umwelt (Gesellschaft) entwickeln können und sind somit befähigt, sich aktiv in eine demokratische Gesellschaft mit allen ihren Belangen einzubringen, im Sinne von Eigenverantwortung und gesamtgesellschaftlicher Verantwortung.

Die letzten 2 Fotos sind aus der Nienburger Innenstadt, hier haben wir eine Ameise im Rahmen unseren diesjährigen Chancengebertag 2013 zusammengebaut und aufgestellt. Bei den Chancengebertagen geht es unter dem Motto „Hilfsbereitschaft zu verschenken!“ darum, Menschen spontan Hilfe anzubieten bzw. sich gegenseitig Hilfestellungen anzubieten, Hand in Hand zu arbeiten – dies machen uns die Ameisen beispielhaft vor! J Helfen bereitet nicht nur demjenigen Freude, der Hilfe erhält, sondern auch demjenigen der Hilfe leistet! Dies gilt es mit den verschiedensten Projekten (wie Ameisenstrasse, Chancengebertage, etc.) erfahrbar zu machen damit sich diese Erfahrung nachhaltig und dauerhaft positiv in den Köpfen und Herzen verankert.

Soweit aus Nienburg, ganz liebe Grüße
Sven-W. Kühtz, CJD - Chancengeber

2013, November 01.

Ein neuer Ort an der Ameisenstrasse: Die Schloss-Schule Stolzenau D sendet uns diese wunderschönen, farbenfrohen Ameisenbilder:

2013, Oktober 28.

Bilder aus der Bresse, Frankreich: Hier entsteht die Basis für die Ameise der Schule Aristau (Schweiz), angefertigt bei und durch Jörg Rohner und Ernesto Süsstrunk.

2013, Oktober 24.

Ameisenstrasse führt jetzt durch Schafflund - der Bericht dazu, verfass vom Team aus Schafflund:

«Nun sind wir Teil einer Kunstinstallation, die von der Schweiz bis nach Augustenborg in Dänemark führt. Im Rahmen eines Ameisenstraßenfestes wurden zwei beeindruckende Riesenameisen enthüllt, auf die die Schülerinnen und Schüler und ihre Kunstlehrerin Angelika Arft-Köppl zu Recht stolz sein können.» Fotos M.Weiner, Bericht Bö

Der ganze Bericht als PDF-Download [297 KB]

2013, Oktober 15.

Wir freuen uns über eine Anmeldung aus dem hohen Norden Deutschlands, aus Flensburg, Schleswig-Holstein: Die Produktionsschule ist eine Einrichtung des JAW Schleswig-Holstein.

2013, Oktober 10.

Erfreuliche Zusage aus Bad Schönborn. Die Franz -Josef-Mone-Schule ist eine Förderschule, deren projekthaft angelegter Unterricht wunderbar zur Ameisenstrasse passt. Das Projekt wird in Bad Schönborn von höchster Stelle unterstützt. Wir freuen uns riesig über folgende Zeilen, die uns von Herrn Alexander Billmaier, Gemeinderat, per E-Mail erreichten. Zitat: "Da Bad Schönborn in der auf Ihrer Homepage veröffentlichten Liste der ausgewählten Orte an der Route explizit aufgeführt ist, habe ich in meiner Funktion als Gemeinderat die Rektorate der örtlichen Schulen auf das Projekt aufmerksam gemacht. Mittlerweile hat die Franz-Josef-Mone-Schule die Teilnahme zugesagt (...). Unser Bürgermeister hat ebenfalls zugesagt, die Initiative zu unterstützen."

2013, Oktober 10.

Die Grundschule Wittendorf/Lombach aus Deutschland beteiltigt sich am Projekt. Frau Andrea Krauss hat mit einer eigenen PowerPointPräsentation [1'269 KB] das Projekt beworben. Geplant ist, mit der Künstlerin Gloria Keller ein Mosaik herzustellen.

2013, Oktober 9.

Zusage der Winfriedschule Fulda, die sich mit dem Kunst-Grundkurs des Gymnasiums am Kunstprojekt beteiligen wird.

2013, Oktober 8.

Bilder aus Knonau (Schweiz), Schule Knonau.

2013, Oktober 4.

Eine weitere Projektzusage: Sekundarschule Embrach mit Bruno Ruishauser, www.werkpunkt.ch

2013, September 24.

Neue Zusagen:
- Die Primarschule Breite aus Schaffhausen macht beim Projekt mit.
- Ebenfalls die Kunstschule Paula Worpswede aus Worpswede, Deutschland.

2013, September 24.

Marburg, Richtsberg-Gesamtschule Marburg
Markus Plietzsch, Lehrer an der RGS, berichtet: Die Ameise, aufgebaut in der Turnhalle. Dort stand sie heute beim Festakt zum 40jährigen Jubiläum unserer Schule. Morgen wird sie das Gebäude wechseln und so am Donnerstag beim diesjährigen Treffen der hessischen Kulturschulen an der Richtsberg-Gesamtschule dabeisein!

2013, September 17.

Die Ameisenstrasse verbindet Schülerinnen und Schüler über die Grenzen hinweg:
„Ameisenstraßen“: Austausch der Elisabethschule Marburg (Gymnasium) 2013/14 mit der Sekundarschule Aarberg – Schweiz

Oberhessische Presse, 17. September 2013
Kleine Krabbler als Kunstobjekt [590 KB]

2013, September 15.

Die Messing-Ameise von Jörg Rohner nimmt Gestalt an. Hergestellt wird sie von der Hofstetter AG, Spenglerei, Sins.

2013, September 14.

Die Ameisenstrasse verbindet Schülerinnen und Schüler über die Grenzen hinweg:
„Ameisenstraßen“: Austausch der Elisabethschule Marburg (Gymnasium) 2013/14 mit der Sekundarschule Aarberg – Schweiz

Aktuelle Bilder dazu auf der Facebookseite der Ameisenstrasse

Oberhessische Presse, 17. September 2013
Kleine Krabbler als Kunstobjekt [590 KB]

2013, September 3.

Die Ameisenstrasse verbindet Schülerinnen und Schüler über die Grenzen hinweg:
„Ameisenstraßen“: Austausch der Elisabethschule Marburg (Gymnasium) 2013/14 mit der Sekundarschule Aarberg – Schweiz

Seit 2001 verbindet die Elisabethschule in Marburg ein enger Austausch mit der Real- und Sekundarschule in Aarberg. In jedem Jahr kommt eine Schweizer Klasse im September nach Marburg und lernt so eine deutsche Stadt kennen. Die Partnerklasse aus Marburg fährt im Juni in die Schweiz. In den beiden Wochen wird in binationalen Gruppen gemeinsam ein Projektthema bearbeitet, werden Exkursionen und Ausflüge durchgeführt, Sport getrieben und gemeinsam gefeiert und gesungen.

Der Besuch der Schweizer Klasse in Marburg findet vom 8. bis 14. September 2013 statt. Das Thema der Austauschwoche ergibt sich aus dem länderverbindenden Kunstprojekt des Schweizer Künstlers, Jörg Rohner, zur Ameisenstraße (www.ameisenstrasse.ch), an dem sich die beiden Austauschschulen beteiligen. In den Workshops sollen Ameisen als Kunstobjekte gestaltet, sollen Informationen über diese interessanten Tiere und ihre Staatenwelt zusammengetragen und Ameisen literarisch betrachtet werden. Jeder Schüler durchläuft alle drei Stationen, die Gruppen sind jeweils binational zusammengesetzt. So wird sich jeder gestalterisch, sprachlich, musikalisch und darstellerisch mit Ameisen/ der Natur auseinandersetzen. Am Freitag findet eine Abschlussveranstaltung in der Aula der Schule vor mehreren Klassen als Publikum statt, auf der die erstellten Ameisen und die mit den Wünschen der Jugendlichen versehenen Ameiseneier präsentiert werden. Die Ergebnisse der Woche werden auch auf dem Schulfest der Elisabethschule am 21.09. und auf der Homepage der „Ameisenstrasse“ vorgestellt.

Textauszüge übernommen von Roswitha Kraatz, Projektleiterin, Elisabethschule Marburg

Workshops Maarburg / Aarberg

  • Kunst: Erstellen von Ameisen aus Draht; evtl. Arbeit mit Schablonenbildern von Ameisen
  • Literarisches: Ameisengedichte; Einsatz kreativer Schreibmethoden; Gestaltung von Worträtseln, Wortspielen; Spielszenen
  • Biologie: Ameisen – Wissenswertes, Interessantes; Erarbeitung von Quizfragen
  • Ökologischer Fußabdruck: Erstellen des individuellen ökologischen Fußabdrucks; Infoposter
  • Ameiseneier: Erstellen von Ameiseneiern; Füllung mit Zukunftswünschen
  • Musik: Song und Lieder zu Straßen, Reisen, Fortbewegen

2013, September 3.

Chefsache: An den Kollegiumstagen der Real- und Sekundarschule Aarberg, Schweiz, haben die Lehrkräfte insgesamt sechs Ameisen gebaut. Die Arbeit bot eine schöne und interessante Abwechslung zur vielen Kopfarbeit, schreibt uns Schulleiter Martin Heiniger aus Aarberg und sendet eindrückliche Bilder der Installation. www.realsekaarberg.ch

2013, August 24.

Ameisenstrasse, Bericht von Ernesto Süsstrunk

Als Künstler im Papillon d`or Team von Jörg Rohner und Einwohner von Aristau ist es eine grosse Freude für mich, dass unser Dorf Etappenort an der Ameisenstrasse wird.

Der Gemeinderat, mit Ammann und Kulturminister Josef Reichmuth, findet die Idee und Aktion für eine Ameisenstrasse sehr gut. Dank der innovativen Schule Aristau, mit der Schulleiterin Marion Lamezan, dem Lehrer für Werken, Josef Nussbaumer und mit Heidi Hungerbühler, Primarschullehrerin, wird Aristau Etappenort. Heidi ist fasziniert von den fleissigen und kommunikativen Insekten und war deshalb sofort begeistert, mit Ihrer Schulklasse dabei zu sein, an der längsten Kunstinstallation der Welt. Mit Ihren Schülern und meiner Mithilfe werden wir ab Januar eine zirka zwei Meter grosse Ameise bauen. Dank dem grosszügigen Entgegenkommen von Frau Möhl – sie stellt den Vorgarten des ehemaligen Bistros zur Verfügung, wird die Ameise einen prominenten Platz in Aristau erhalten – an der Ameisenstrasse, von Sins nach Augustenburg, Dänemark.

2013, August 20.

Tolle Bilder und eine eindrückliche Projektdokumentation erreichen uns aus Münchhausen. Den wertvollen Beitrag der Grundschule Münchhausen für die Ameisenstrasse präsentieren wir an dieser Stelle sehr gerne:

Projektdokumentation Ameisenstrasse 2013 der Grundschule Münchausen [390 KB]

2013, August 08.

Blauwall trifft auf Ameisen. Ein attraktiver Online-Artikel, den wir im Internet gefunden haben, über die Ameiseninstallation Ottersberg, in Bremen (Klinikum Bremen Ost an der Osterholzer Landstrasse):
http://blauwall.wordpress.com/2013/08/08/die-langste-ameisenstrase-der-welt-entdeckung-im-klinikum-ost/

2013, August 08.

Neue, spektakuläre Bilder aus Kronberg, Altkönigschule Kronberg:

2013, August 05.

Tolle Bilder und Nachrichten aus Ottersberg: "Wir präsentieren die Ameise aus Ottersberg! Sebastian Fritz und Björn Lodemann, Kunsttherapiestudenten von der Hks Ottersberg, haben in den letzten 3 Wochen mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie vom Klinikum Bremen Ost ein Projekt durchgeführt. Die Ameise ist aus alten Paletten gefertigt und hat insgesamt 20 Euro an Schrauben und winkeln gekostet. Es waren insgesamt ca. 20 Kinder und Jugendliche beteiligt. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und freuen uns bei diesem internationalen Projekt mitgewirkt zu haben. Die Ameise steht am Haupteingang vom Klinikum Bremen Ost an der Osterholzer Landstraße."

2013, Juli 26.

Botschaft aus Zwingenberg:
Zwingenberg hat sein Ameisenprojekt beendet. Heute war der Bericht über unsere Arbeit in der örtlichen Presse: http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/zwingenberg/viertklassler-waren-fleissig-wie-die-ameisen-1.1133287

Anbei sende ich Ihnen noch unser Endergebnis, welches nun in Plakatform in der Schule hängt und gerne auf Ihre Homepage darf.

Verena Ränker

Künstlerisches Objekt als Einzelbeitrag
Die Künstlerin Ulrike Fried-Heufel aus Zwingenberg hat zum Thema Ameisentrasse ein eigenes Objekt aus Edelstahl und Sandstein gefertigt. www.artcorner-zwingenberg.de

2013, Juli 20.

Link zum Bericht im Schwarzwälder Boten vom 20. Juli 2013, über die Ameisenstrasse:
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.donaueschingen-schueler-bauen-an-ameisenstrasse.00017fe9-b943-41c5-a45d-48b652e3cde5.html

2013, Juli 18.

Nachrichten und Bilder vom Quartiertreff Enge, Zürich:
Die Ameisen krabbeln! Es ist unglaublich. Und dass einen bei 10 Maxiameisen an einer Hauswand das Kribbelkrabbeln überkommt – wer weiss woran s’liegt? Jedenfalls sind wir alle (die 9 Kinder und ich) unglaublich stolz. Insbesondere dann, wenn Erwachsene und Kinder am Quartiertreff hoch schauen und sagen „Uh – Ameisen!“ Wo wir sie doch vonr nicht allzu langer Zeit noch mit Ameisenfallen bekämpft haben! Quartiertreff Enge, Gabi Faerber

2013, Juli 16.

Liebe Ameisenstrassenbauer,
Hier mal kurz ein paar Zeilen der Schüler zum Projekt. Jetzt haben wir erst mal Ferien, deshalb geht es erst im nächsten Schuljahr zum Endspurt. Es fehlt noch das Ei und die letzten beiden Beinpaare, dann sind wir fertig!! Auf den Bildern sieht man, wie die Ameise aussehen wird, wenn sie dann zusammengefügt ist. Bisher mussten wir sie noch so zusammenhalten, alle mussten mit anpacken!
Projekt Ameise
Als erstes wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe wurde beauftragt den Ameisenkopf zu bauen, eine andere für den Bau des Körpers eingeteilt, eine andere war für den Bau der Beinpaare zuständig und die letzte Gruppe kümmert sich um den Hinterleib. Die Ameise wird draußen unter dem Sekretariat vor einen Bücherbaum gestellt.
Kommentare der Schüler
Am Anfang waren wir nicht so begeistert von diesem Projekt, aber am Ende hat es uns allen Spaß gemacht. Ich hatte die Idee die Ameise an einer Hauswand anzubringen, die bis jetzt sehr langweilig aussieht, die Ameise soll daran hoch klettern. Den Standort müssen wir noch mit der Schulleitung absprechen. Vorgesehen ist eigentlich der Platz unterhalb des Sekretariats. Wir sind sehr weit gekommen und müssen nur noch die Beinpaare fertig stellen. Es war eine harte Arbeit. Die Arbeit war sehr anstrengend aber das Endergebnis hat uns überzeugt. Die Ameise haben wir Rotbraun gestrichen, das „Gebiss“ in knallrot. Wir sind stolz darauf, in so kurzer Zeit so weit gekommen zu sein. Mehr dann im neuen Schuljahr!!

Viele Grüße
Die Schüler der R9b der MPS Hartenrod mit Frau Hienz

2013, Juli 15.

So sieht das erfolgreiche Ameisenprojekt in Donaueschingen aus. Realisiert von Frau Steppacher und ihrer Klasse an den Kaufmännischen und Hauswirtschaftliche Schulen Donaueschingen, khs-Donaueschingen:

2013, Juli 4.

Neue Ameisenbilder vom Quartiertreff Enge, Zürich:

2013, Juli 3.

Aus Kronberg erreicht uns ein ganzer Ameisen-Bilderzyklus (Altkönigschule Kronberg):

2013, Juni 27.

Wenn im hohen Norden Deutschlands Ameisen Zeitung lesen, dann kann das nur mit der Ameisenstrasse zu tun haben. Die ersten Bilder aus Schafflund:

2013, Juni 26.

Grosse Post aus Nienburg:

Die erste kleine Baby-Ameise hat im CJD Nienburg/Weser die Welt erblickt. Sie ist der Anfang von einem super schönen Projekt, an welchen sich das CJD Nienburg beteiligen darf. Das Projekt von einer Künstlergruppe aus der Schweiz „Ameisenstrasse - die längste Kunstinstallation / Wir bauen eine Ameisenstrasse von Sins, in der Schweiz, über 1200 Kilometer nach Augustenborg, Dänemark. Die längste Kunstinstallation, an der mindestens 1200 Schüler international beteiligt sind“ begeistert uns auf die vielfältigste Weise:

Angefangen bei dem gemeinsamen musischen Schaffen bis über das Schöne, was entstehen wird, dürfen wir ein kleiner Teil sein, in der Hoffnung, die Kommunikation in Europa zu forcieren und den Turm „Eurylon“ standsicher gemeinsam zu installieren – hierzu ist, wie bei den Ameisen üblich – ein gemeinsames Denken &/ Handeln unabdingbar!

Das CJD Nienburg wird sich an dem Projekt mit 3 Ameisen an den Standorten Nienburg, Hoya & Stolzenau (Niedersachsen) beteiligen. Die Tischler Auszubildenden des CJD haben nun ein erstes Modell (M = ca. 1:10) angefertigt, um mit der Kinder- u. Jugendhilfeabteilung sowie der CJD Christophorusschule die großen Brüder Realität werden lassen zu können. „Die Natur ist ein großer Meister und wir Menschen sind gut beraten, hier Anleihen sowohl in konstruktiver als auch in gestalterischer Hinsicht zu nehmen!“, berichtet das CJD Nienburg am 26.06.2013

Ganz dicke + liebe Ameisen-Grüße aus Nienburg!

Sven-W. Kühtz, CJD - Chancengeber

2013, Juni 26.

Nachrichten aus Dänemark: Susanne Haupt, Schulleiterin der deutschen Schule in Pattburg meldet: "Bevor wir am Freitag in die Ferien gehen, haben wir heute unsere Ameise noch (mit Hilfe unserer beiden Hausmeister) aufs Dach der Schule bekommen. Als kleinen Beitrag zum Projekt schicke ich hier einige Fotos aus der Arbeit und von der fertig montierten Ameise auf dem Dach.

2013, Juni 23.

Zwingenberg steht kurz vor dem Projektabschluss. Verena Ränker sendet einen kleinen Fotoeinblick in die vergangene Arbeitsphase. Zwingenberg nutzte parallel das Ameisenprojekt um eine hochwasserbetroffenen Schule zu unterstützen, dazu auch mehr auf unserer Facebookseite www.facebook.com/ameisenstrasse.

2013, Juni 21.

Markus Plietzsch von der Richtsberg-Gesamtschule Marburg sendet einen aktuellen Status: "Diese Woche haben wir unsere Klasse 5 aufgeteilt und während die einen fleißig sägten, malten die anderen Ameisen. Von den Ergebnissen ein paar Fotos im Anhang."

2013, Juni 20.

Wir begrüssen Aarberg (Kanton Bern, Schweiz) als neuste "Ameisen-Host-City" an der Ameisenstrasse. Herzlich willkommen.

2013, Juni 19.

Die Klasse 4?a der Zwingenberger Grundschule

Bild: Morgenweb, das Nachrichtenportal Rhein-Necker

Ameisen helfen Flutopfern in Deutschland
Hochwasserkatastrophe: Die Klasse 4 a der Melibokusschule und Künstlerin Ulrike Fried-Heufel unterstützen die Maria-Ward-Schule in Deggendorf. Die Kinder haben sich in den vergangenen Wochen unter Anleitung von Ulrike Fried-Heufel am Kunstprojekt Ameisenstraße (www.ameisenstrasse.ch) beteiligt und nun analog dazu eine Postkarte in 250-facher Auflage produziert, die für einen Euro pro Exemplar verkauft wird. Zum Online-Artikel: Grundschüler helfen Flutopfern mit Ameisen und Muffins

2013, Juni 15.

Die Richtsberg-Gesamtschule Marburg hat mit der Zubereitung einer Ameise begonnen. Viel Erfolg und Spass.

2013, Juni 14.

Aus dem Grenzort Thayngen (Schweiz, Kanton Schaffhausen) erreicht uns die Nachricht, dass sich bis zu Schulen auf die Ameisenstrasse vorbereiten. Wir freuen uns sehr über den Mehrverkehr.

2013, Juni 07.

Ein weiterer Meilenstein ist erreicht: Ameisenstrasse goes Facebook. Dank Jasmin Schnellmann. Wir danken unserer treuen, unermüdlich arbeitenden Projektmitarbeiterin der ersten Stunde - notabene in ihrer Freizeit.

2013, Juni 06.

Die Richtsberg-Gesamtschule Marburg möchte am Projekt mitmachen. Wir freuen uns sehr über die Kontaktaufnahme von Herrn Plietzsch und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

2013, Juni 05.

Eine weitere Ameise begibt sich auf die Ameisenstrasse. Es ist die Ameise der 1. Klasse von Moni Hatt aus Zürich Oerlikon. Die feurige, lebhafte Ameise begeistert uns. Danke an Frau Hatt und ihre Künstlerinnen und Künstler.

2013, Juni 03.

Eine schöne Nachricht, mit einer sehr kreativen Idee, trifft ein von Frau Faerber, vom Quartiertreff Enge, Zürich. Sie schreibt: "Ich hab gestern mit meinen Bastelkindern gesprochen. Sie sind durchwegs hell begeistert. Ich werde ihnen einen Ameisenvorschlag machen: Kopf und Körper aus Ballonen mit Gipsbändern überzogen. So können sie dann das erste Mal dieses Material ausprobieren. Die Beine vermutlich aus Draht. Und dann alles anmalen und versiegeln. Ich bin grad am Testen, wie es gehen könnte und wie viel Zeit es vor allem braucht. Im Bild ist mein erster Ameisenkopf. So werden die Ameisen etwa 60 cm gross – da kann man dann schön malen! (...) Meine Bastelkinder haben gemeint, für ganz Europa brauche es aber mindestens 100'000 Ameisen, und das würden sie vielleicht nicht schaffen! Naja, wir tun was wir können..."

2013, Juni 01.

Eine erfreuliche Nachricht trifft aus Nienburg ein, von Herrn Kühtz: "Liebe AmeisenstrassenmacherInnen, ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir mit dem CJD Nienburg bei dem tollen Projekt dabei sein werden..." CJD - Chancengeber, CJD Nienburg

2013, Mai 29.

In Sins zieht die Ameisenstrasse weitere Kreise. Die Firma Hofstetter AG, Spenglerei, möchte die Fassade der Firma mit einer vom Künstler Jörg Rohner geschaffenen Ameisenskulptur schmücken. Die Ameise wird etwa fünf bis sieben Meter lang und aus hochglänzendem Messing bestehen. Aktuell arbeitet der Künstler am Entwurf und baut die Schablonen:

2013, Mai 27.

An der Melibokusschule in Zwingenberg DE wird intensiv am Projekt gearbeitet. Folgende Bilder haben uns erreicht:

2013, Mai 17.

Die Schule von Tarp in Norddeutschland hat sich angemeldet, das liegt auf unserer Route zwischen Selsingen und Schafflund. Herzlich willkommen, wir freuen uns.

2013, Mai 15.

Startameise

am Restaurant Einhorn/Mexicano

Ameisenstrasse - ein Aufsatz der Erbauerinnen und Erbauern der Startameise

Wow, da oben hängt sie jetzt. Das war ein langer Weg. Ich kann mich noch gut erinnern, als Herr Rohner das erste Mal in unserem Schulzimmer stand und die Idee präsentierte. «Ach, nein, wieder so ein Projekt (Kürbispflanzung für Lagergeld, Ordnervortrag zu einem europäischen Land, Buttons zeichnen für JRZ, Klassenteilen) das so viel Zeit beansprucht.» Dennoch stimmte die Klasse zu, in der Hoffnung, weniger «normalen Unterricht» zu haben. Unsere erste Aufgabe bestand darin, E-Mail Adressen anderer Schulen zu googeln. Das war eine mühsame Arbeit, weil wir wenige Adressen gefunden haben. Gleichzeitig richteten wir uns einen E-Mail Account auf Educanet2 ein. Jetzt konnten wir an die gefundenen Adressen einen Serienbrief zum Projekt schicken. Fast niemand schrieb zurück. Wir waren sehr enttäuscht und verschickten die Anfragen gleich noch einmal. Endlich antworteten einige Schulen und stiegen ins Projekt ein.

An einem regnerischen Tag brachten Herr Rohner und seine Gehilfen die vom Künstler geschaffene Polyester-Ameise auf unseren Pausenplatz und hievten sie auf das Vordach des Schulhauses. Weil wir selber nicht aufs Dach durften, es in Strömen regnete, es kalt war, gingen wir freiwillig ins Schulhaus zurück.

Um selber eine Ameise zu bauen, versuchten wir Herrn Nussbaumer, unseren Werklehrer, ins Projekt einzubeziehen. Unsere erste Aufgabe bestand darin, hundert Meter Dachlatten für die Ameise in geeignete Längen zu sägen. Beim Zusammenschrauben machten wir viele Fehler. Wir glaubten, eher einen hässlichen Hund zu bauen, denn eine grosse Ameise. An einem Donnerstag wurden immer zwei Schüler und Schülerinnen zum Malen abkommandiert. Für viele war es eine willkommene Abwechslung. Diese Ameise hängt nun am Restaurant Einhorn.

Eigentlich möchten wir als Klasse gerne nach Dänemark, um diesen Skulpturenpark zu sehen. Vielleicht findet sich ein grosszügiger Sponsor?

Sekundarschulklasse 2sekB Sins

2013, Mai 14.

Projektidee

Melibokusschule Zwingenberg

Eine interessante Umsetzungsidee entwickelt sich an der Melibokusschule in Zwingenberg, Deutschland. Die Künstlerin Ulrike Fried-Heufel (www.artcorner-zwingenberg.de) plant, zusammen mit der Lehrperson Verena Ränker und den Schülern die Ameisenstrasse mit gebastelten Objekten auf einer Europakarte nachzubauen. Quasi eine handliche Visualisierung der 1200 Kilometer langen Ameisenstrasse. Wir freuen uns sehr über solche einzigartigen, kreativen Umsetzungsideen und wünschen dem Team in Zwingenberg viel Spass und Erfolg. Die Künstlerin hat uns vorab schon mal ein Bild der Projektidee geschickt.

2013, Mai 7.

Aus Bad Endbach-Hartenrod erreicht uns diese Botschaft: Liebe Ameisenbauer, Wir sind schon fleißig am Arbeiten und freuen uns dass das Projekt jetzt noch verlängert wurde, denn wir hätten es bis zum Mai nie geschafft!! Das Gerüst ist vorbereitet, die Schüler sägen, bohren, leimen fleißig und haben immer mehr neue Ideen und Spaß. Also toll, dass wir noch Zeit haben, puh!! Bis bald, wir machen dann mal ein paar Fotos. Liebe Grüße aus Bad Endbach-Hartenrod Vera Hienz

2013, Mai 6.

Der Startschuss in Sins ist heute erfolgt, die Ameise enthüllt, die den Startpunkt der 1200 Kilometer langen Ameisenstrasse markiert. Bilder vom Transport, von der Montage und der feierlichen Enthüllung:

2013, Mai 3.

Eine weitere Schule aus dem hohen Norden Deutschlands hat uns eine Projektzusage erteilt. Es handelt sich um die Grundschule Selsingen, mit der Lehrerin Ilka Wolf. Selsingen liegt 90 Kilometer südwestlich von Hamburg - und ab sofort auch an der Ameisenstrasse. Herzlich willkommen.

2013, Mai 2.

Die Vorbereitungen für den offiziellen Startschuss und die feierliche Enthüllung der Ameise am Start der Ameisenstrasse in Sins laufen auf Hochtouren. Am Montag, 6. Mai, um 14.30 Uhr, wird das Kunstwerk an der Fassade des Gasthauses Einhorn/Mexicano enthüllt, das die Sekundarschulklasse von Lehrer Stefan Diethelm und Werklehrer Josef Nussbaumer gebaut haben. Gemäss jüngsten Recherchen fehlen nur noch zwei Ameisenbeine... Wir sind zuversichtlich und sind stolz auf die grosse Leistung, die diese und andere Klassen mit ihren Lehrern erbringen.

2013, April 29.

Die südlichste Schule in Dänemark, die Deutsche Schule Pattburg, hat mit dem Bau von drei grossen Ameisen und einem Riesenbild für die Aussenwand begonnen, wie uns Frau Susanne Haupt, Schulleiterin, Technik- und Werklehrerin der Schule in Pattburg, mitteilte. Weitere Informationen dazu folgen auf dieser Seite.

2013, April 26.

Wir freuen uns, dass die nördlichste Schule Deutschlands, die Gemeinschaftsschule Schafflund, beim Projekt mitmacht.

2013, April 24.

Bilder von der Ameise in Bonstetten, Schweiz.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2013, April 18.

Das Datum des offiziellen Startschusses ist bekannt: Montag, 6. Mai 2013. Die Sekundarschulklasse 2Sb, von Lehrer Stefan Diethelm, hat unter der Leitung von Werklehrer Josef Nussbaumer die Ameise gebaut, die am Beginn der Ameisenstrasse, in Sins, stehen wird. Die feierliche Enthüllung findet am 6. Mai 2013 statt, um 14.30 Uhr, beim Gasthaus Einhorn / Mexicano, in Sins.

2013, April 7.

Nicht weit von Sins entfernt, in Bonstetten, tauchte folgende Botschaft auf:

Liebe Schülerinnen und Schüler , liebe Kolleginnen und Kollegen (als Vertreter der gesamten Menschheit auf dem Planet ERDE)
Folgende Dateien könnten Aufschluss darüber geben, dass sie sehr bald schon wieder aktiv werden könnten - DIE AMEISEN!!! (THE ANTS!!!) - hier ist äusserste Vorsicht geboten, da die Nachfahren dieser F1-Generation (bei den angefügten Fotos handelt es sich um erste, noch unvollkommene Schlüpflinge!) gemäss aktueller wissenschaftlicher Theorie etwa fünfmal so gross ausfallen werden! Erst zur wärmeren Jahreszeit (etwa ab Mai)/Juni) könnten sie sich zur vollen Grösse entwickeln und dann unkontrollierbar alle möglichen Stadt- und Dorfplätze einnehmen. Der Vorhersehung nach wollen sie aus Sins (in der Schweiz) bis in Europas Norden (nach Augoustenbourg, Dänemark) vordringen, um dort ihre Eier abzulegen (!!!) - die Gründe und möglicherweise katastrophalen Folgen dieser bisher biologisch einzigartigen Evolutionssituation sind nach wissenschaftlichem Erkenntnisstand bisher nicht erforscht, demgemäss in keiner Weise abschätzbar.
Handelt es sich um ein einmaliges Phänomen? Ist es als solches für die Menschheit eher gefährlich oder vielleicht sogar potentiell nützlich? Was wollen uns diese Insekten durch ihre gigantische Vergrösserung mitteilen? Was haben sie möglicherweise vor? Weshalb unternehmen sie eine über 1200 km lange Wanderung? Gibt es möglicherweise eine Botschaft, die wir verstehen, mindestens einmal anhören sollten?
Mit diesen Fragen muss ich Euch momentan nun allein lassen - ich selbst bleibe an der wissenschaftlichen Erforschung des gesamten Phänomens.
Aus den Werkräumen der Sekundarschule Bonstetten (einer der ersten Orte des Befalls) grüsse ich Euch herzlich und mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Gelingen bei der Bewältigung dieser neuen Aufgabe für die Menschheit!

Lothar Althaus, Sekundarschule Bonstetten


***
Anmerkung der Redaktion: Herr Althaus hat uns seine Stückliste für den Ameisenbau zur Verfügung gestellt. Eventuell liefert es die eine und andere Idee:

Materialstückliste für Ameisenbau [215 KB]

Kontakt bei Fragen zu dieser Stückliste:
Lothar Althaus, Geigenbauer (Dipl. NSVM), Sekundarlehrer
Sihlweidstrasse 65, CH-8041 Zürich
lotharalthaus(at)hotmail.com, cellist(at)live.de
FIX/FAX: 0041-(0)43 537 92 41, Mobile: 0041-(0)76-385 98 04

2013, März 25.

Ameisenstrasse - die längste Kunstinstallation

Schulhaus in Sins (CH)

Die Skulptur am Anfang der Ameisenstrasse bezieht Stellung. Sie befindet sich auf dem Schulareal Ammannsmatt in Sins, Schweiz. Dort, wo die Sekundarschulklasse 2Sb in die Schule geht. Zur Bildergalerie

2013, März 4.-8.

Schulhaus in Wällenberg (D)

Eine schöne Rückmeldung aus dem Norden Deutschlands: Die Gesamtschule am Wällenberg, Kooperative Gesamtschule, D-27729 Hambergen, realisierte eine Ameise in der Projektwoche vom 4. bis 8. März 2013.

Link zur Projektseite der Schule
Standort der Schule mit Google Maps anzeigen

Wie alles begann: Schritt für Schritt

2013, Februar, Woche 10 Es kommen etliche Antworten von Schulen aus Deutschland, auch definitive Zusagen. Herr Gnirke aus Hambergen meldet, dass seine Schüler eine Ameise gebaut haben, und wo er das Ei hinschicken soll. Wären alle so schnell so würden die Ameisen schon nach Dänemark marschieren!
2013, Februar, Woche 09 Radio Sunshine sendet ein Interview über die Kunstinstallation. Die Klasse von Herrn Diethelm verschickt nochmals Briefe an die Schulen um nachzuhaken.
2013, Februar, Woche 08 Lehrer Diethelm kommt mit seiner Klasse ins Atelier. Zusammen bauen wir die grosse Polyesterameise zusammen. Frau Bisch macht Fotos für die Zeitungsberichte. Die Kinder bekommen einen Eindruck von der grösse der Ameise, die sie dann aus Holz bauen werden. Besuch von 2 Werklehrern aus Bonstetten .Sie wollen gleich 3 Ameisen bauen. Herr Gnädinger von der Marketingwerkstatt präsentiert das Logo für die Ameisenstrasse. Tolle grosse Zeitungsberichte erscheinen in 5 Zeitungen!
2013, Januar, Woche 07 Journalistin Frau C. Bisch ruft an. Die Aargauer Zeitung möchte möglichst schnell einen Beitrag über das Ameisenprojekt machen. Wir versuchen zusätzlich zu den Schulen, Jugendorganisationen zu begeistern. Die ersten Anmeldungen kommen herein.
2013, Januar, Woche 05 Leider ist das Echo auf die Mails der Schüler gleich Null. Mit vielen Telefonaten wollen wir herausfinden an was es liegt. Die meisten Mails werden nicht beachtet oder man will den bestehenden Schulplan einhalten. Das Projekt hat erst nächstes Jahr Platz.
2013, Januar, Woche 04 Franz Hohler unterstützt die Ameisenstrasse ideell und schenkt eine Ameisengeschichte für die Homepage.

Annik Tomzak, Studentin an der Universität Sönderborg hat sich gemeldet. Sie hat den Auftrag die Schulen von Dänemark bis Hamburg anzuschreiben. Lehrer Stefan Diethelm hat mit seinen Schülern ca. 80 Schulen von der Schweiz bis Hamburg angeschrieben. Eine grossartige Leistung noch vor den Sportferien.
2013, Januar Woche 03 Anfragen von Patronatgebern.
2013, Januar 11. Sitzung mit Andreas Gnädinger von der Marketingwerkstatt Er will dieses Projekt unterstützen. Logo und Unterlagen erstellen für die Sponsorensuche und den Medienauftritt.
2013, Januar 9. Besuch In der Schulklasse von Lehrer Stefan Diethelm. Konnte den Schülern die Kunstinstallation vorstellen und Ihre Aufgabe dazu erklären.
Die Schüler sind motiviert mitzumachen. Brief an die Schulen in der Schweiz und Deutschland erstellt.
2012, Ende Dezember Texte für Homepage erstellen. Anleitung für den Bau einer Ameise und Ei.
2012, 3./4. Dezember Besuch in Augustenborg Dänemark. Wurde von Kim Noerballe herzlich aufgenommen und betreut. Spürte ein grosses Engagement von Lehrern und besonders vom Behördenvertreter Poul Valdemar Nielsen.
2012, 8. Oktober Besprechung mit Denise Ölscher um eine Homepage zu erstellen.
2012, Oktober Mit Gallerie Noerballe Kontakt aufgenommen. Die Galerie besteht aus einer historischen Häusergruppe mit riesigem Park an einem Fjord gelegen. Ideal als Endpunkt für die Strasse.
2012, September Die Idee wird ausgearbeitet und das Konzept Gemeinderätin Yvonne Notter und dem Schulleiter Roland Birrer vorgestellt. Ich erlebte bei Ihnen grosse Offenheit gegenüber dem Projekt. Ein Holzmodell der Ameise, die im Werkunterricht der Schüler gebaut werden soll, wird hergestellt.
2012, August Die Idee einer Ameisenstrasse nach Dänemark entsteht!
2012, Januar Anfang 2012 wurde mit Künstlerkollegen vom Papillondor Team eine fünf Meter grosse Ameise gebaut.
ese Botschaft: Liebe Ameisenbauer, Wir sind schon fleißig am Arbeiten und freuen uns dass das Projekt jetzt noch verlängert wurde, denn wir hätten es bis zum Mai nie geschafft!! Das Gerüst ist vorbereitet, die Schüler sägen, bohren, leimen fleißig und haben immer mehr neue Ideen und Spaß. Also toll, dass wir noch Zeit haben, puh!! Bis bald, wir machen dann mal ein paar Fotos. Liebe Grüße aus Bad Endbach-Hartenrod Vera Hienz

2013, Mai 6.

Der Startschuss in Sins ist heute erfolgt, die Ameise enthüllt, die den Startpunkt der 1200 Kilometer langen Ameisenstrasse markiert. Bilder vom Transport, von der Montage und der feierlichen Enthüllung:

2013, Mai 3.

Eine weitere Schule aus dem hohen Norden Deutschlands hat uns eine Projektzusage erteilt. Es handelt sich um die Grundschule Selsingen, mit der Lehrerin Ilka Wolf. Selsingen liegt 90 Kilometer südwestlich von Hamburg - und ab sofort auch an der Ameisenstrasse. Herzlich willkommen.

2013, Mai 2.

Die Vorbereitungen für den offiziellen Startschuss und die feierliche Enthüllung der Ameise am Start der Ameisenstrasse in Sins laufen auf Hochtouren. Am Montag, 6. Mai, um 14.30 Uhr, wird das Kunstwerk an der Fassade des Gasthauses Einhorn/Mexicano enthüllt, das die Sekundarschulklasse von Lehrer Stefan Diethelm und Werklehrer Josef Nussbaumer gebaut haben. Gemäss jüngsten Recherchen fehlen nur noch zwei Ameisenbeine... Wir sind zuversichtlich und sind stolz auf die grosse Leistung, die diese und andere Klassen mit ihren Lehrern erbringen.

2013, April 29.

Die südlichste Schule in Dänemark, die Deutsche Schule Pattburg, hat mit dem Bau von drei grossen Ameisen und einem Riesenbild für die Aussenwand begonnen, wie uns Frau Susanne Haupt, Schulleiterin, Technik- und Werklehrerin der Schule in Pattburg, mitteilte. Weitere Informationen dazu folgen auf dieser Seite.

2013, April 26.

Wir freuen uns, dass die nördlichste Schule Deutschlands, die Gemeinschaftsschule Schafflund, beim Projekt mitmacht.

2013, April 24.

Bilder von der Ameise in Bonstetten, Schweiz.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2013, April 18.

Das Datum des offiziellen Startschusses ist bekannt: Montag, 6. Mai 2013. Die Sekundarschulklasse 2Sb, von Lehrer Stefan Diethelm, hat unter der Leitung von Werklehrer Josef Nussbaumer die Ameise gebaut, die am Beginn der Ameisenstrasse, in Sins, stehen wird. Die feierliche Enthüllung findet am 6. Mai 2013 statt, um 14.30 Uhr, beim Gasthaus Einhorn / Mexicano, in Sins.

2013, April 7.

Nicht weit von Sins entfernt, in Bonstetten, tauchte folgende Botschaft auf:

Liebe Schülerinnen und Schüler , liebe Kolleginnen und Kollegen (als Vertreter der gesamten Menschheit auf dem Planet ERDE)
Folgende Dateien könnten Aufschluss darüber geben, dass sie sehr bald schon wieder aktiv werden könnten - DIE AMEISEN!!! (THE ANTS!!!) - hier ist äusserste Vorsicht geboten, da die Nachfahren dieser F1-Generation (bei den angefügten Fotos handelt es sich um erste, noch unvollkommene Schlüpflinge!) gemäss aktueller wissenschaftlicher Theorie etwa fünfmal so gross ausfallen werden! Erst zur wärmeren Jahreszeit (etwa ab Mai)/Juni) könnten sie sich zur vollen Grösse entwickeln und dann unkontrollierbar alle möglichen Stadt- und Dorfplätze einnehmen. Der Vorhersehung nach wollen sie aus Sins (in der Schweiz) bis in Europas Norden (nach Augoustenbourg, Dänemark) vordringen, um dort ihre Eier abzulegen (!!!) - die Gründe und möglicherweise katastrophalen Folgen dieser bisher biologisch einzigartigen Evolutionssituation sind nach wissenschaftlichem Erkenntnisstand bisher nicht erforscht, demgemäss in keiner Weise abschätzbar.
Handelt es sich um ein einmaliges Phänomen? Ist es als solches für die Menschheit eher gefährlich oder vielleicht sogar potentiell nützlich? Was wollen uns diese Insekten durch ihre gigantische Vergrösserung mitteilen? Was haben sie möglicherweise vor? Weshalb unternehmen sie eine über 1200 km lange Wanderung? Gibt es möglicherweise eine Botschaft, die wir verstehen, mindestens einmal anhören sollten?
Mit diesen Fragen muss ich Euch momentan nun allein lassen - ich selbst bleibe an der wissenschaftlichen Erforschung des gesamten Phänomens.
Aus den Werkräumen der Sekundarschule Bonstetten (einer der ersten Orte des Befalls) grüsse ich Euch herzlich und mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Gelingen bei der Bewältigung dieser neuen Aufgabe für die Menschheit!

Lothar Althaus, Sekundarschule Bonstetten


***
Anmerkung der Redaktion: Herr Althaus hat uns seine Stückliste für den Ameisenbau zur Verfügung gestellt. Eventuell liefert es die eine und andere Idee:

Materialstückliste für Ameisenbau [215 KB]

Kontakt bei Fragen zu dieser Stückliste:
Lothar Althaus, Geigenbauer (Dipl. NSVM), Sekundarlehrer
Sihlweidstrasse 65, CH-8041 Zürich
lotharalthaus(at)hotmail.com, cellist(at)live.de
FIX/FAX: 0041-(0)43 537 92 41, Mobile: 0041-(0)76-385 98 04

2013, März 25.

Ameisenstrasse - die längste Kunstinstallation

Schulhaus in Sins (CH)

Die Skulptur am Anfang der Ameisenstrasse bezieht Stellung. Sie befindet sich auf dem Schulareal Ammannsmatt in Sins, Schweiz. Dort, wo die Sekundarschulklasse 2Sb in die Schule geht. Zur Bildergalerie

2013, März 4.-8.

Schulhaus in Wällenberg (D)

Eine schöne Rückmeldung aus dem Norden Deutschlands: Die Gesamtschule am Wällenberg, Kooperative Gesamtschule, D-27729 Hambergen, realisierte eine Ameise in der Projektwoche vom 4. bis 8. März 2013.

Link zur Projektseite der Schule
Standort der Schule mit Google Maps anzeigen

Wie alles begann: Schritt für Schritt

2013, Februar, Woche 10 Es kommen etliche Antworten von Schulen aus Deutschland, auch definitive Zusagen. Herr Gnirke aus Hambergen meldet, dass seine Schüler eine Ameise gebaut haben, und wo er das Ei hinschicken soll. Wären alle so schnell so würden die Ameisen schon nach Dänemark marschieren!
2013, Februar, Woche 09 Radio Sunshine sendet ein Interview über die Kunstinstallation. Die Klasse von Herrn Diethelm verschickt nochmals Briefe an die Schulen um nachzuhaken.
2013, Februar, Woche 08 Lehrer Diethelm kommt mit seiner Klasse ins Atelier. Zusammen bauen wir die grosse Polyesterameise zusammen. Frau Bisch macht Fotos für die Zeitungsberichte. Die Kinder bekommen einen Eindruck von der grösse der Ameise, die sie dann aus Holz bauen werden. Besuch von 2 Werklehrern aus Bonstetten .Sie wollen gleich 3 Ameisen bauen. Herr Gnädinger von der Marketingwerkstatt präsentiert das Logo für die Ameisenstrasse. Tolle grosse Zeitungsberichte erscheinen in 5 Zeitungen!
2013, Januar, Woche 07 Journalistin Frau C. Bisch ruft an. Die Aargauer Zeitung möchte möglichst schnell einen Beitrag über das Ameisenprojekt machen. Wir versuchen zusätzlich zu den Schulen, Jugendorganisationen zu begeistern. Die ersten Anmeldungen kommen herein.
2013, Januar, Woche 05 Leider ist das Echo auf die Mails der Schüler gleich Null. Mit vielen Telefonaten wollen wir herausfinden an was es liegt. Die meisten Mails werden nicht beachtet oder man will den bestehenden Schulplan einhalten. Das Projekt hat erst nächstes Jahr Platz.
2013, Januar, Woche 04 Franz Hohler unterstützt die Ameisenstrasse ideell und schenkt eine Ameisengeschichte für die Homepage.

Annik Tomzak, Studentin an der Universität Sönderborg hat sich gemeldet. Sie hat den Auftrag die Schulen von Dänemark bis Hamburg anzuschreiben. Lehrer Stefan Diethelm hat mit seinen Schülern ca. 80 Schulen von der Schweiz bis Hamburg angeschrieben. Eine grossartige Leistung noch vor den Sportferien.
2013, Januar Woche 03 Anfragen von Patronatgebern.
2013, Januar 11. Sitzung mit Andreas Gnädinger von der Marketingwerkstatt Er will dieses Projekt unterstützen. Logo und Unterlagen erstellen für die Sponsorensuche und den Medienauftritt.
2013, Januar 9. Besuch In der Schulklasse von Lehrer Stefan Diethelm. Konnte den Schülern die Kunstinstallation vorstellen und Ihre Aufgabe dazu erklären.
Die Schüler sind motiviert mitzumachen. Brief an die Schulen in der Schweiz und Deutschland erstellt.
2012, Ende Dezember Texte für Homepage erstellen. Anleitung für den Bau einer Ameise und Ei.
2012, 3./4. Dezember Besuch in Augustenborg Dänemark. Wurde von Kim Noerballe herzlich aufgenommen und betreut. Spürte ein grosses Engagement von Lehrern und besonders vom Behördenvertreter Poul Valdemar Nielsen.
2012, 8. Oktober Besprechung mit Denise Ölscher um eine Homepage zu erstellen.
2012, Oktober Mit Gallerie Noerballe Kontakt aufgenommen. Die Galerie besteht aus einer historischen Häusergruppe mit riesigem Park an einem Fjord gelegen. Ideal als Endpunkt für die Strasse.
2012, September Die Idee wird ausgearbeitet und das Konzept Gemeinderätin Yvonne Notter und dem Schulleiter Roland Birrer vorgestellt. Ich erlebte bei Ihnen grosse Offenheit gegenüber dem Projekt. Ein Holzmodell der Ameise, die im Werkunterricht der Schüler gebaut werden soll, wird hergestellt.
2012, August Die Idee einer Ameisenstrasse nach Dänemark entsteht!
2012, Januar Anfang 2012 wurde mit Künstlerkollegen vom Papillondor Team eine fünf Meter grosse Ameise gebaut.